Sunny News

Sondernewsletter – März 2012

Energiewende braucht Photovoltaik. Jetzt Druck verstärken! Noch sind die Kürzungen nicht beschlossen. Aktuell finden Diskussionen statt, ob bzw. in welchem Maße die Kürzungspläne geändert werden könnten. Allerdings ist noch nichts in trockenen Tüchern. Deshalb müssen wir jetzt noch einmal nachlegen.

Die Zeit drängt!
Am 30. März findet die Lesung zu den Kürzungen im Bundestag und am 11. Mai die Abstimmung im Bundesrat statt. Bis dahin ist also noch Zeit, sich für eine zubauabhängige Förderabsenkung mit Augenmaß stark zu machen.

Wir haben daher ein kurzes Video produziert und eine Auswahl an aktuellen und verständlichen Internetbeiträgen zusammengestellt. Unsere Bitte: Leiten Sie diese Argumente an Ihre Kunden, Freunde und Bekannte weiter. Klären Sie auf. Verbreiten Sie das Video, damit die Botschaft möglichst viele Menschen noch vor der Abstimmung im Bundesrat erreicht.

Vielen Dank!

YouTube-Video: Warum Solarenergie in 2 ½ Minuten

Warum brauchen wir Solarenergie und warum sind radikale Kürzungen bei der Solarförderung, wie von der Bundesregierung geplant, falsch? Ein kurzer Film im Stil der „Sendung mit der Maus“ liefert Antworten auf diese Fragen und beleuchtet das Thema Solarenergie noch einmal von einer anderen Perspektive.

Video „Warum Solarenergie in 2 ½ Minuten“

Sunny Blog: PV stört. Über die wahren Hintergründe der geplanten Förderkürzungen

In den letzten Wochen sind viele längst widerlegte Vorurteile in den Medien aufgetaucht und von den einschlägig bekannten Akteuren aus Politik und Energiewirtschaft mit großer Ernsthaftigkeit vorgetragen worden. Daher im Folgenden noch einmal die zehn beliebtesten „Pseudoargumente“ gegen die Photovoltaik im Faktencheck.

Blogbeitrag „PV stört: Über die wahren Hintergründe der geplanten Förderkürzungen“

Campact: Unterzeichnen Sie den Appell „Solarenergie: Kahlschlag stoppen!“

„Wir sind entsetzt, wie drastisch die Bundesregierung die Solarförderung zusammenstreichen will. Zwar ist es richtig, diese zu reduzieren, aber mit Augenmaß und nicht mit der Brechstange! Nur wenn die jetzige Ausbaudynamik anhält, werden Unternehmen weiter in Forschung und effiziente Herstellung investieren – und die Technik noch günstiger machen. Bereits in wenigen Jahren würde Fotovoltaik ganz ohne Förderung auskommen.

Wir fordern die politisch Verantwortlichen auf: Verhindern Sie, dass die Energiewende ausgebremst wird, bevor sie richtig begonnen hat!“

Unterzeichnen Sie den Bürger-Appell „Solarenergie: Kahlschlag stoppen!“

Sunny Blog: Vier Irrtümer über Solarstrom und die Netze

„Photovoltaik belastet die Netze.“ Immer wieder taucht dieses Vorurteil in der aktuellen Berichterstattung auf – dabei ist es schlicht falsch. Es wird in der Regel immer dann aufgegriffen, wenn man mit der Kostendebatte nicht mehr weiterkommt. Richtig ist, dass Solarstrom das Netz nicht be-, sondern entlastet. Deshalb sollte die Photovoltaik nicht ausgebremst, sondern ausgebaut werden.

Blogbeitrag „Solarstrom statt Blackout“

Handelsblatt: „Die 20 wichtigsten Antworten zur Energiewende“

„Deutschland hat ein historisch einmaliges Projekt begonnen: In zehn Jahren sollen alle Atomkraftwerke abgeschaltet sein. Das Handelsblatt beantwortet die drängendsten Fragen zur Energiewende.“

Zum Handelsblatt-Artikel „Die 20 wichtigsten Antworten zur Energiewende“

TAZ-Kommentar: „Dumm wie Ananas“

„Es ist Jürgen Großmann zu verdanken, dass die Debatte um die Energiewende in den letzten Wochen auch lustig war. Die Förderung der Solarenergie in Deutschland sei so sinnvoll “wie Ananas züchten in Alaska”, sagte der Chef des Energiekonzerns RWE.

Momentan ist das Solarenergiebashing besonders beliebt bei denjenigen, die im vergangenen Jahr die wohl schlimmste politische Niederlage ihrer Karriere einstecken mussten: den Atomausstieg, vollzogen von einer schwarz-gelben Bundesregierung, also von den eigenen Parteien. Plus Energiewende. Mein Gott, die Ökos haben gewonnen.“

Zum vollständigen TAZ-Artikel